Login

Login


Wir haben einige Fragen zu Enduro One für Dich zusammengetragen und hoffen, mögliche Unklarheiten hier klären zu können. Du hast weitere Fragen? Gerne darfst Du Dich an uns wenden (Kontakt). Wir freuen uns, wenn wir Dir weiterhelfen können. 

Was ist der Unterschied zwischen Einschreibung und Nennung?
Mit der Einschreibung zur Serie sicherst Du Dir alle exklusiven Vorteile für Serienstarter (u.a. Startplatzgarantie, vergünstigte Nennungsgebühren, exklusive Serienwertung). Unabhängig davon ist die Nennung. Mit der jeweiligen Nennung sicherst Du Dir Deinen Startplatz für jedes einzelne Event.

Bedeutet die Einschreibung, dass ich an allen Events teilnehmen muss?
Nein, denn die Einschreibung ist unabhängig von der Nennung. Du nimmst immer nur an den Events teil, zu denen Du auch nennst. Für eingeschriebene Serienstarter gelten die Startplatzgarantie (Nennungsvorrecht) und vergünstige Nennungsgebühren. Natürlich zahlst Du letztendlich nur für die Events, zu denen Du nennst. Durch das Steichresultat hast Du in der Serienwertung sogar noch volle Chancen, wenn Du "nur" an vier Events teilnimmst. Die Gebühren der Einschreibung gleichen sich bereits ab zwei Rennteilnahmen aus.

Wie kann ich mich registrieren?
Die Einschreibung zur Serie und die Nennung zu den einzelnen Events erfolgt online. Bis Samstag zwei Wochen vor dem jeweiligen Event (Nennungsschluss) werden ausreichend Startplätze für Serienstarter reserviert, um die Startplatzgarantie sicherzustellen. Gaststarter können ab Januar 2016 online nennen, allerdings nur solange das Kontingent für das jeweilige Event ausreicht. Sind nach Nennungsschluss noch Startplätze frei, werden diese für die Nachnennung sowohl an Serienstarter als auch an Gaststarter freigegeben (online bzw. vor Ort). Für Nachnennungen wird ein Aufschlag von 5 Euro fällig.

Wozu brauche ich die Zugangsdaten der Einschreibung?
Nach erfolgreicher Einschreibung und Zahlung der Einschreibegebühr, erhältst Du eine Mail mit Deinen Zugangsdaten. Bitte bewahre Deinen Benutzernamen und Dein Passwort gut auf! Nur mit diesen Daten kannst Du die exklusiven Vorteile für Serienstarter nutzen, z.B. vergünstigt für die Events nennen.

Was kostet es?
Die Einschreibung kostet einmalig 50 Euro für Volljährige bzw. 40 Euro für Minderjährige. Die Nennung kostet für Serienstarter pro Event 35 Euro (Volljährige) bzw. 25 Euro (Minderjährige). Gaststarter zahlen 60 Euro (Volljährige) bzw. 50 Euro (Minderjährige). Der Betrag wird jeweils bei der Nennung fällig. Serienstarter sparen also 25 Euro pro Event, so dass sich die Einschreibungsgebühr bereits ab zwei Rennteilnahmen ausgleicht.
Sofern Reststartplätze verfügbar sind, kommen bei der Nachnennung zur regulären Startgebühr noch 5 Euro hinzu. Bei der Nennung besteht außerdem die Möglichkeit, eine Startplatzversicherung für 5 Euro abzuschließen. Bei der Einschreibung kannst Du das Enduro One-Shirt zum Vorzugspreis von 9,90 Euro mitbestellen.

Was ist der Nennungsschluss?
Der Nennungsschluss ist jeweils zwei Wochen vor der Veranstaltung (Samstag). Bis zum Nennungsschluss ist ein garantierter Startplatz für jeden eingeschriebenen Serienstarter reserviert. Je nach Verfügbarkeit der Startplätze bedeutet der Nennungsschluss allerdings nicht automatisch eine Schließung der Online-Nennung. Sind Reststartplätze nach Nennungsschluss vorhanden, werden diese für die Nachnennung an Serienstarter und Gaststarter freigegeben. Eine Nachnennung kann bis wenige Tage vor dem Event online bzw. am Eventtag selbst direkt vor Ort erfolgen. Für Nachnennungen wird ein Aufschlag von 5 Euro fällig. Auf unserer Homepage erfahrst Du, ob eine Nachnennung online oder vor Ort noch möglich ist.

Warum gibt es eine Startplatz-Versicherung?
Grundsätzlich besteht kein Anspruch auf Rückzahlung der Startgebühren, insbesondere bei Ausfall der Veranstaltung durch höhere Gewalt. Du kannst jedoch bei der Nennung Deinen Organisationsbeitrag gegen eine Gebühr von 5 Euro versichern. Damit wird bei Krankheit, Verletzung oder Schwangerschaft Deine Anmeldegebühr zu 100 % erstattet, sofern Du bis zum Start eine offizielle Bestätigung (ärztliches Attest) einreichst.

Kann ich meine Daten ändern lassen?
Schicke Deine Änderungswünsche bitte per Mail an: info[a]enduro-one.com! Änderungen sind nur bis zum jeweiligen Nennungsschluss möglich. Ummeldungen eines Teilnehmers auf eine andere Person sind grundsätzlich nicht möglich.

Kann jeder teilnehmen?
Um bei Enduro One teilnehmen zu können, musst Du mindestens 16 Jahre alt sein. Minderjährige brauchen die Zustimmung beider Erziehungsberechtigten. Auch Lizenzfahrer sind bei den Veranstaltungen von Enduro One herzlich willkommen. Enduro One Events sind in der Regel nicht bei einem großen Verband gemeldet. So können alle, die Freude am Mountainbiken haben, einfach und unkompliziert teilnehmen. Die lizenzfreien Wertungsklassen nach Fahrerfahrung, Alter und Geschlecht garantieren einen für alle fairen Wettbewerb.

Welche Schutzausrüstung brauche ich?
Während des gesamten Rennens ist das Tragen eines geeigneten Helmes mit CE-Kennzeichnung Pflicht. Zu Deiner eigenen Sicherheit empfehlen wir während der Wertungsprüfungen, einen Integralhelm (Fullface-Helm) sowie Rücken-, Knie und Ellbogenprotektoren zu tragen. Teilnehmer ohne Helm erhalten keine Starterlaubnis bzw. werden disqualifiziert

Starte ich als Frau automatisch in der Klasse E1 Woman?
Nein, Du hast ebenso wie alle anderen Teilnehmer die Möglichkeit, Deine Klasse frei zu wählen. Wenn Du nicht mit den anderen Mädels in der Klasse E1 Woman fahren möchtest, kannst Du auch als E1 Beginner, E1 Pro, E1 Senior (Jahrgang 1986 oder älter), E1 Super Senior (Jahrgang 1970 oder älter), E1 Sport oder als Gaststarterin in der E1 Guest nennen. Mit dem Pedelec wirst Du in der Klasse E1 E-Bike gewertet.

Wie läuft das Rennen ab?
Jede Strecke besteht aus Stages und Verbindungsetappen, die mit Pfeilen und Absperrbänder markiert sind. In die Wertung fließt nur die Zeit der Stages ein. Eine Stage ist eine Downhill-Abschnitt mit natürlichen oder künstlichen Hindernissen. Nach jeder Stage führen Verbindungsetappen zur nächsten Stage. Für die Gesamtstrecke gilt ein großzügiges Zeitlimit.

Welcher Rennmodus wird gefahren?
Die Strecke wird am Tag des Prologs bekannt gegeben. Auf ausgewählten Stages darf zu den ausgeschriebenen Zeiten trainiert werden. Die anderen Streckenteile können zu Fuß besichtigt werden. Der Prolog legt die Startreihenfolge des Hauptrennens fest, fließt aber nicht in die Gesamtzeit ein. Insgesamt werden alle Strecken des Hauptrennens am Sonntag für die Wertung addiert. Die Transferetappen werden dabei nicht berücksichtigt und alle Strafzeiten aufgeschlagen.

Meine Kumpels sind in einer anderen Startgruppe als ich. Können wir trotzdem gemeinsam fahren?
Für den Start gilt eine festgelegte Startreihenfolge nach Ergebnis des Prologs. Alle sechs Minuten geht eine Gruppe von 20 Fahrern auf die Strecke. In die Stages können die Fahrer - natürlich in ausreichend Abstand - selbstständig einfahren. Wer die Verbindungsetappen gemeinsam mit Kumpels fahren will, kann unterwegs warten. Natürlich solltest Du dabei das (großzügige) Zeitlimit für die Gesamtstrecke im Auge behalten.

Muss ich am Prolog teilnehmen?
Nein, nicht unbedingt. Solltest du am Samstag nicht teilnehmen können, kannst Du am nächsten Tag trotzdem starten. Der Prolog dient als letzter Formtest und für die Startaufstellung am Renntag. Solltest du am Samstag nicht teilnehmen können, wirst Du am Sonntag in die letzte Startgruppe einsortiert.

Wie läuft der Start ab?
Der Start erfolgt in Blöcken direkt unter dem E1-Torbogen auf der Eventlocation. Die Startaufstellung ergibt sich aus dem Ergebnis des Prologs. Die Reihenfolge der Blöcke und Deine Einteilung werden als Information online und am Aushang bekannt gegeben. Komm früh genug in den Startbereich, um Hektik in den Minuten vor dem Start zu vermeiden! In die Startaufstellung kommen nur die Fahrer des entsprechenden Blocks (vgl. Check-In-Zeit). Hierbei passierst Du die Zugangskontrolle bei der Dein Transponder aktiviert wird. Ohne aktivierten Transponder erfolgt keine Zeitmessung! Für Startblock 1 läuft ein Starttrailer ab und signalisiert Dir den Startzeitpunkt. Alle weiteren Startblöcke erhalten ebenso ein Start-Signal. Alle sechs Minuten wird ein Startblock auf die Strecke geschickt.

Wie lang sind die Strecken und wie viele Stages wird es geben?
Die Streckenlänge, die Anzahl der Stages sowie die zu bewältigenden Höhenmeter variieren zwischen den Locations. Genauere Informationen zu den Strecken findest Du rechtzeitig im Untermenü der jeweiligen Veranstaltung. Zudem ist ein Training am Vortag des Rennens auf den freigegebenen Strecken zu den ausgeschriebenen Zeiten erlaubt. Die weiteren Streckenteile können ausschließlich zu Fuß besichtigt werden.

Wie schwierig sind die Strecken?
Enduro One ist ein Rennformat für Jeden, das heißt sowohl Hobbyfahrer als auch Profis kommen auf ihre Kosten. Natürlich ist nicht jede Stage und Location gleich. Anspruchsvolle Streckenteile werden mit einem Warnschild angekündigt und können über eine gekennzeichnete „Chicken Line“ umfahren werden. So sind alle Stages für alle Teilnehmer fahrbar. Am Samstag kannst Du alle Streckenabschnitte zu Fuß besichtigen und ausgewählte Stages trainieren.

Wie finde ich die Strecken?
Die Strecken sind mit Pfeilen und Absperrband markiert. Sie werden erst am Samstag bekanntgegeben. Den Streckenplan findest Du in der Event-Area. Wenn ein Fahrer eine Strecke verlässt (z.B. nach einem Sturz oder Defekt), so muss er an dieser Stelle wieder in die Strecke einfahren. Sollte dies aus Sicherheitsgründen oder wegen örtlicher Gegebenheiten nicht möglich sein, so muss er so nahe wie möglich an dieser Stelle wieder einfahren. Es darf dadurch kein Zeitvorteil für den Fahrer entstehen.

Was ist zu tun, wenn ich eine Panne habe?
Bei einer Panne während einer Stage mach unbedingt die Strecke frei für nachfolgende Fahrer! Um eine Zeitnahme und Wertung sicherzustellen, muss jede Stage von Fahrer und Mountainbike absolviert werden. Fehlt die Zeit einer Stage, kann der Teilnehmer nicht in der Wertung geführt werden! Je nach Schwere des Defekts solltest Du selbst entscheiden, ob eine schnelle Reparatur möglich ist oder Du besser Dein Mountainbike bis zum Ende der Stage schiebst oder trägst. Achte in jedem Fall darauf, keine anderen Teilnehmer zu behindern! Wenn Du die Strecke verlässt, so ist an dieser Stelle wieder in die Strecke einzufahren (s.o.). Solltest Du unterwegs aus dem Rennen aussteigen müssen, gib unbedingt an der Information Bescheid und vergiss nicht Deinen Transponder zurückzugeben!

Wie erfolgt die Zeitmessung?
Die Zeitmessung erfolgt durch einen aktiven Transponder, der in Deinem Starterset beiliegt. Bei der Ausgabe ist ein Pfand von 20 Euro zu hinterlegen. Das Pfand erhältst Du nach Rückgabe im Zielbereich wieder zurück. Der Transponder wird mit einer Gummihalterung am Lenker befestigt. Ohne Transponder ist keine Zeitmessung und Teilnahme möglich! Der Transponder muss zudem vor dem Start aktiviert und nach dem Finish ausgelesen werden (jeweils Samstag und Sonntag). Dies findet im Start-/Zielkanal statt.

Welche Verpflegung gibt es?
Auf der Strecke befindet sich mindestens eine Verpflegungsstation. Sie bietet Dir Wasser und ggf. auch Obst und ein isotonisches Getränk an. Zudem werden im Start-/Zielbereich und an zuschauerfreundlichen "Hot-Spots" Speisen und Getränke zu bikerfreundlichen Preisen verkauft. Der Veranstalter freut sich, wenn das Angebot genutzt wird.

Kann ich ein Rennen frühzeitig beenden?
Wenn Du ein Rennen aus gesundheitlichen oder sonstigen Gründen frühzeitig beenden musst, gib bitte unverzüglich einem Helfer an der Strecke Bescheid! Sofern es Dir gut geht, kannst Du selbstständig in die Event-Area zurückkommen und Dich an der Information abmelden. Sollten gesundheitliche Bedenken bestehen, zögere bitte nicht, ärztliche Hilfe anzufordern! Bitte vergiss nicht, Deinen Transponder zurückzugeben und das Pfand abzuholen!

Bis zu welchem Platz gibt es in meiner Klasse Pokale?
Die Anzahl der Pokale in der Tageswertung sowie in der Meisterschaftswertung ist unter dem Menüpunkt Siegprämien einzusehen. Ausnahme: Bei der Klasse E1 Guest ist eine fixe Anzahl nicht festgelegt. Die genaue Anzahl kann am Eventtag beim Veranstalter erfragt werden.

Welche Anforderungen bestehen an das Mountainbike / E-Bike?
Dein Mountainbike muss unbedingt in technisch einwandfreiem Zustand sein. Je nach örtlichen Gegebenheiten und Außenbedingungen (Wetter etc.) kannst Du Modell und Komponenten nach Deinen Vorlieben wählen. Ob Hardtail, Fully oder andere Variante ist Geschmacks- und Erfahrungssache. Ein Helm mit CE-Kennzeichnung ist in jedem Fall Pflicht. Zu Deiner eigenen Sicherheit empfehlen wir Dir für die Stages weitere Schutzausrüstung (Vollvisierhelm, Knieschoner,  Rücken-/Ellenbogenschoner). Für E-Bike-Fahrer gelten weitere Bestimmungen. Es dürfen ausschließlich Pedelecs mit einer maximalen Motorenleistung von 250 Watt genutzt werden. Sie dürfen das Bike auf max. 25 km/h beschleunigen (gem. EU-Kraftfahrzeugverordnung). Weitere Einzelheiten findest Du in der Ausschreibung.

Wo kann ich übernachten?
Informationen zu den Übernachtungsmöglichkeiten in Gastbetrieben findest Du rechtzeitig im Untermenü der jeweiligen Veranstaltung. Meist stellt der Veranstalter außerdem ein Fahrerlager zur Verfügung, in dem im Zelt, Auto oder Wohnmobil übernachtet werden kann.

BABOONS

BABOONS

KENDA Hellkat

KONTAKT


Kontakt

Kenda Hydro Radon Motorex Ortema M1 Sporttechnik mtb newsemtb news Lines SportIdent